Stressmanagement-Training

   Durch Stressmanagement-Training bekommen Sie in Gruppenkursen die Möglichkeit ihren Stress zu erkennen und zu verstehen, sowie eine Auswahl von geeigneten Maßnahmen an die Hand, um diese gezielt im Alltag einzusetzen.

 

   Bei zunehmender Belastung und Überforderung, permanenten Zeitdruck, sowie bei gereiztem Verhalten und Niedergeschlagenheit kann eine Kursteilnahme sinnvoll sein.

 

   Ziel ist es, die Stunden des Tagesablaufes mit positiven Gefühlen, Mentalfitness und innerer Stabilität aufzuladen.

Themen

  • Eigene Stressanalyse 
  • Grundlagen und Methoden zur Stressbewältigung
  • Erproben von Entspannungsmethoden
  • Aktives Selbstmanagement
  • Energieoptimierung
  • Kommunikationsfitness

Nutzen

  • Frühzeitige Erkennung des individuellen Stresses
  • Abbau innerer Blockaden und Spannungen
  • Harmonisierung von körperlich- und seelischen Strukturen
  • Fitter und Gelassener im Alltag
  • Resistenter gegenüber Stress und Konflikten

   Der Stess-Begriff wurde 1950 vom Mediziner Selye eingeführt.

Er beschreibt als Stress die "unspezifische Reaktion des Körpers auf jede an ihn gestellte Anforderung." Neutral betrachtet ist Stress also ein Spannungszustand, der sowohl negativ als auch positiv für den Menschen sein kann.

 

   Wenn Stressoren langfristig auf uns einwirken und nach der Anspannung keine Entspannung erfolgt, wird unser Körper, unser Geist und unsere Seele geschwächt.

 

   Nach dem Psychologen Lazarus beginnt Stress im Kopf. Das heißt, dass das subjektive Erleben und Empfinden eine sehr große Rolle spielt. Stress entsteht somit immer im Zusammenspiel zwischen situativen Anforderungen und individuellen Beurteilungen.

 

Stressoren

 

  • Physische Belastungen wie schwere körperl. Arbeit, Lärm, Reizüberflutung, Bewegungsmangel...
  • Psychische Belastungen wie Konflikte, Konkurrenzkampf, Misserfolg, Ärger...
  • Negative Gedanken/Erwartungen wie Perfekt sein, es allen Recht machen, als Versager fühlen...

 

Stressoren lösen immer Stressreaktionen aus die wie folgt ablaufen:

 

  • Reduktion von Stoffwechselvorgängen
  • Aktivierung des Nebennieren-Hormons Adrenalin
  • Muskelanspannung, besonders der Rückenmuskulatur
  • Anstieg des Blutdrucks
  • Vermehrung der Blutkörperchen

 

   Geht es um Leben oder Tod ist diese Reaktion unerlässlig. Sie ist dafür gedacht, den Körper kurzfristig fit zu machen um auf Gefahr zu reagieren. In der heutigen Zeit müssen wir im Regelfall aber nicht um unser Leben bangen.

 

   Doch wir bewerten Situationen, Aufgaben und Anforderungen als Bedrohung, obwohl sie keine wirkliche Gefahr für unser Leben sind. Da das Gehirn nicht unterscheiden kann, ob eine wirkliche Gefahr oder gefühlte Gefahr vorliegt, wird immer wieder die oben beschriebene Stressreaktionen aktiviert, mit negativen Auswirkungen auf Körper, Geist und Seele.

 

   Wichtig zu wissen ist, dass Stress zum Leben dazu gehört und richtig dosiert uns zu Erfolg, Lebensfreude und Vitalität anspornt. Das aber jede Art von Dauerstress mit zu wenig oder gar keinen Entspannungsphasen das Gegenteil bewirkt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Stressmanagement & Entspannung

Anrufen

E-Mail